Foto: Plakat gegen Polizeigesetz in Leipzig-Connewitz (über dts Nachrichtenagentur)

Leipzig (dts Nachrichtenagentur) - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat die Debatte um die Einsatztaktik der Leipziger Polizei in der Silvesternacht kritisiert. "Die Diskussion wird völlig falsch geführt. Man muss den Anlass des Polizeieinsatzes sehen,

um die Taktik zu verstehen", sagte der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Jörg Radek der "Welt" (Samstagausgabe).

Es habe in der Vergangenheit offensichtlich Gewalttaten im Stadtteil Connewitz gegeben, die die starke Präsenz der Polizei in der Silvesternacht erforderlich machten. "Vom gesellschaftlichen Verständnis ist grundsätzlich etwas nicht richtig, wenn die Anwesenheit der Polizei als Provokation empfunden wird", sagte Radek weiter. Gewalt gegen Uniformträger und Rettungsdienste lasse sich "nicht mit einer Einsatztaktik begründen, die angeblich provoziert".