Foto: Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf (über dts Nachrichtenagentur)

Genf (dts Nachrichtenagentur) - Nachdem eine neuartiges Coronavirus mit der Bezeichnung 2019-nCoV in China über 200 Lungenerkrankungen verursacht und drei Todesfälle gefordert hat, beruft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihren Notfallausschuss ein.

Dieser soll am Mittwoch tagen und darüber beraten, ob der Ausbruch für die öffentliche Gesundheit von internationalem Interesse ist, teilte die WHO am Montag in Genf mit. Außerdem sollen Empfehlungen für Gegenmaßnahmen ausgesprochen werden.

Der Ausbruch lässt sich auf einen Fischmarkt in der zentralchinesischen Millionenstadt Wuhan zurückführen, ursprünglich muss die Infektion von Tieren auf Menschen erfolgt sein. Mittlerweile gehen Experten davon aus, dass eine Infektion auch von Mensch zu Mensch erfolgen kann. In den letzten Tagen wurden mindestens zwei Infektionen bei Patienten beobachtet, die hunderte Kilometer von Wuhan entfernt waren.