Issa Majid (re.) / Foto: AKBC

Wolfsburg (WB/AKBC WOB) - Der AKBC Wolfsburg hat am Wochenende beim Finale der Box-Verbandsmeisterschaften nachgelegt und sich die Titel Nummer 2 und 3 gesichert. Kaled Hassouni und Issa Majid gewannen ihre Finals in der Eulenstadt, nachdem zuvor in Gifhorn Quassim Muhammadi die erste Goldmedaille geholt hatte.

Majid (U15 bis 60 Kilogramm) besiegte Joel Weimer aus Wunstorf trotz Größennachteilen nach Punkten. „Issa hat geboxt wie ein Profi. Sein Gegner hatte keine Chance, obwohl er einen Kopf größer war als Issa“, so AKBC-Trainer Antonino Spatola stolz. Auch Hassouni (U17 bis 64 kg) darf sich Verbandsmeister nennen, er gewann das Finale gegen den Seelzer Onur Verdo.

Zweite Plätze erkämpften sich zudem David Biedermann (U15 bis 42 kg), der gegen Can Yurtseven (BSA Hannover) verlor, sowie Nasdirin Hassouni (U19 bis 54 kg), der Lokalmatador Kerem Yilmaz unterlag. Die Niederlagen gingen in Ordnung, Spatola war aufgrund der Leistungen aber zufrieden mit seinen Schützlingen: „Alle vier haben gute Leistungen gezeigt.“