Foto: Polizisten in China (über dts Nachrichtenagentur)

Peking (dts Nachrichtenagentur) - Die Zahl der Todesfälle durch das neue Coronavirus 2019-nCoV steigt in China weiterhin an. Bis Donnerstagabend seien 213 Menschen dem Virus zum Opfer gefallen,

teilten die chinesischen Behörden am Freitag mit. Die Zahl der Infizierten betrage nun 9.692. Davon sollen sich knapp 1.500 Patienten in kritischem Zustand befinden.

Zudem gibt es tausende Verdachtsfälle. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am Donnerstag wegen des Coronavirus den internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Zuvor war die Virus in mehreren Ländern außerhalb von China aufgetaucht.

Neben Deutschland wurden in Frankreich, Singapur, Vietnam, Südkorea, Thailand, Taiwan, Japan, Nepal, Malaysia, Australien, Kambodscha, Nepal, Sri Lanka, Finnland, Indien, den Philippinen, Italien, Kanada und den USA bereits Infizierte festgestellt. In der Bundesrepublik gibt es bisher fünf bestätigte Coronavirus-Fälle, allesamt in Bayern.