Foto: Zwei Kundinnen mit provisorischem Mundschutz (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Vorsitzende des Deutschen Historikerverbands, Eva Schlotheuber, erwartet gravierende gesellschaftliche Folgen der Corona-Pandemie. In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" verwies die Mittelalter-Professorin auf Seuchen der Vergangenheit und erklärte, Pandemien "waren und sind immer wieder Ausgangspunkt von etwas grundsätzlich Neuem". Sie offenbarten "schonungslos die Schwächen des Status quo".

Foto über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Corona-Krise lässt die Deutschen so pessimistisch werden wie kein anderes Ereignis seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Das ergab eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Demnach blicken nur noch 24 Prozent der Bundesbürger mit Hoffnung auf die nächsten zwölf Monate.

Foto über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In der Corona-Krise bleiben die Deutschen im internationalen Vergleich erstaunlich gelassen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar in den G7-Ländern, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Demnach glauben 68 Prozent der Bundesbürger, dass die Corona-Pandemie Auswirkungen auf ihre persönliche Gesundheit haben könne.

Foto über dts Nachrichtenagentur

Halle (Saale) (dts Nachrichtenagentur) - Die Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in Deutschland hat am Montagvormittag die Marke von 100 überschritten. Alleine Nordrhein-Westfalen meldete zum Wochenbeginn 40 bestätigte Coronavirus-Todesfälle. In Bayern wurden mindestens 26 Corona-Todesfälle bestätigt, in Baden-Württemberg 23.

Foto: leo2014/Pixabay

Künzelsau (dts Nachrichtenagentur) - Die Gesundheitsämter in Deutschland kommen mit dem Testen von Coronavirus-Verdachtsfällen nicht nach. Im besonders stark betroffenen Hohenlohekreis in Baden-Württemberg hält man deswegen Tests ab sofort für "nicht zwingend nötig". "Stellt ein Arzt die Symptome fest, gilt die Covid-19-Infektion als nachgewiesen", sagte die Leiterin des Gesundheitsamts Antje Haack-Erdmann.

Foto: Krankenhausflur (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Zahl der Corona-Infektionen ist bis Sonntagabend in Deutschland auf 25.913 gestiegen. Das ergab eine Abfrage der dts Nachrichtenagentur bei den Landesministerien, Städten und Landkreisen. Damit stieg die Zahl im Vergleich zu Samstag "nur" um rund 11 Prozent, allerdings wurden wie auch an den letzten Wochenenden aus vielen Städten und Landkreisen keine Meldungen gemacht.

Foto: Abgeschlossenes Schultor (über dts Nachrichtenagentur)

Hannover (dts Nachrichtenagentur) - Die niedersächsischen Schulleiter loben das Krisenmanagement des Kultusministeriums. "Der Minister stärkt uns den Rücken", sagte Andrea Kunkel, Vorsitzende des Schulleitungsverbandes Niedersachsen, der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Foto: Krankenhausflur (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist seit Dienstagabend fünfstellig. Eine Abfrage der dts Nachrichtenagentur bei den Städten und Landkreisen zeigte gegen 23 Uhr mindestens 10.209 laborbestätigte Nachweise in der Bundesrepublik. Die letzten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (7.156) aber auch die der Landesministerien hinkten dabei deutlich hinter den regionalen Angaben hinterher.

Weitere Beiträge ...