Foto: Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Rückerstattung der Kosten für Flüge, die wegen der Coronakrise nicht angetreten werden konnten, läuft aktuell nur schleppend.

Das berichtet die "Bild" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf Informationen des Deutschen Reiseverbands. Es gehe "allein in Deutschland um Flugtickets im Wert von rund vier Milliarden Euro, deren Stornierungen aktuell von den Fluggesellschaften nicht bearbeitet werden, und damit auch nicht an die Kunden zurückgezahlt werden können", sagte eine Sprecherin des Verbands der Zeitung.

Jedoch warten nicht nur die Reisenden selbst auf ihr Geld. "Die Folgen dieses Verhaltens der großen Fluggesellschaften sind für die für den Flugticketverkauf lizenzierten Vertriebspartner existenzbedrohend. Sie geraten in eine wirtschaftliche Notlage, weil die Fluggesellschaften ihrer Verpflichtung zur Rückzahlung nicht oder nur zögerlich nachkommen", so der Reiseverband.