Foto: Ulrich Matthes (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Theater- und Filmschauspieler und Präsident der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes, bedauert, dass so viele Künstler unter der Coronakrise leiden. "Ich bin durch meine feste Gage am Deutschen Theater Berlin abgesichert", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). Viele Freiberufler fürchteten jetzt um ihre Existenz.

Rifat Fersahoglu-Weber, Vorstandsvorsitzender des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig e. V. / Foto: AWO-Bezirksverband Braunschweig e. V.

Braunschweig (WB/AWO-Bezirksverband Braunschweig e. V.) - „Derzeitig wird allen Bürgerinnen und Bürgern besonders deutlich, welche Bedeutung pflegerische Berufsgruppen haben. Deshalb wiederholen wir unsere Forderung, dass die Löhne für die Beschäftigten in diesen Berufen angehoben und die Arbeitsbedingungen verbessert werden müssen“, sagt Rifat Fersahoglu-Weber, Vorstandsvorsitzender des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig e. V. und Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes AWO Deutschland (AGV AWO).

Foto: Abgeschlossenes Schultor (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der deutsche Lehrerverband rechnet mit einer langen Ausnahmesituation für die Schulen. "Die Schulen werden auf absehbare Zeit nicht mehr so sein wie vor Corona", sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). "Schulkonzerte, Ausflüge, Klassenfahrten – das alles wird es erstmal nicht mehr geben."

Foto: Rettungswagen (über dts Nachrichtenagentur)

Halle (Saale) (dts Nachrichtenagentur) - Die Zahl der Corona-Todesfälle in Deutschland ist seit Donnerstag vierstellig. Nach Angaben aus den Städten und Landkreisen erlagen bis zum Nachmittag mindestens 1.005 Menschen einer Infektion mit dem Coronavirus. Das waren bereits über hundert mehr als am Mittwochabend.

Foto: Zwei Männer mit Atemschutzmaske in Berliner S-Bahn (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Eine Mehrheit der Bundesbürger befürwortet in der aktuellen Coronakrise eine Mundschutzpflicht. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL und n-tv, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach halten es 57 Prozent der Bundesbürger für richtig, wenn das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Einkaufen oder im Nahverkehr in der nächsten Zeit verpflichtend ist.

Weitere Beiträge ...