Bei der Demonstration auf dem Platz der Göttinger Sieben steht Tobias Heilmann-MdL heute an der Seite der Landwirte / Foto: © Tobias Heilmann

Hannover (WB/Tobias Heilmann-MdL) - Heilmann steht bei der Demonstration „Landwirte für Klimaschutz, Insektenschutz, Grundwasserschutz, Pflanzenschutz und Tierschutz“ auf dem Platz der Göttinger Sieben am 17. Januar 2020 an der Seite der Landwirte. Die Landwirte demonstrieren am heutigen Tag unter anderem gegen das Agrarpaket der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner.

Neue Regelungen sind notwendig geworden, weil die EU Deutschland wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser verklagt hatte. Dies sei zum Teil auf stickstoffhaltigen Dünger
in der Landwirtschaft zurückzuführen. Bauern in nitratbelasteten Regionen müssen pauschal ihre Düngemittelmenge um 20 Prozent reduzieren, schlug nun Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner vor.

„Die pauschale Forderung nach einer Reduzierung der Nitratbelastung um 20 Prozent wird der komplexen Sachlage nicht gerecht“ argumentiert Tobias Heilmann, Landtagsabgeordneter für Gifhorn-Nord/Wolfsburg. So gäbe es Böden, die bereits stark belastet seien, dies schwanke jedoch lokal stark, daher ginge es vorrangig um die Reduzierung in problematischen Regionen, so Heilmann.
Ärgerlich sei auch die generelle Vorverurteilung, so Heilmann weiter. „Bei dieser Debatte werden die Landwirte schnell zu Buhmännern der Klimapolitik stigmatisiert. Ich habe in den letzten zwei Jahren mit vielen Landwirten hier in der Region gesprochen und bin mir sicher das alle nach einer Lösung suchen, um weiterhin hochwertige Lebensmittel
produzieren zu können.“ Denn weder die Landwirte noch die Verbraucher selbst möchten doch in Wahrheit, dass ihr Fleisch und die Lebensmittel nur noch aus Osteuropa kämen und die Verbraucher damit geringere Kontrollen in Kauf nehmen müssten, erklärt Heilmann.