l.n.r.: Die Ersatzdelegierten Bastian Zimmermann und Bernadette Kersten, und die gewählten Delegierten Anne Zimmermann und Lea Broedermann / Foto: © Kerstin Wiese

Wolfsburg (WB/Die Linke Wolfsburg) - Die Linke Süd-Ost Niedersachsen traf sich vergangene Woche in der Waldorfschule Wolfsburg, um für den kommenden Bundesparteitag in Erfurt vier Delegierte aus der Region zu wählen. Über 30 Mitglieder haben ein Impulsreferat von Thorben Peters gehört, der Denkanregungen über die inhaltliche Ausrichtung der Partei für die nächste Zeit gegeben hat.

Darüber wurde auch intensiv diskutiert. Peters meint: „Frieden ist unabdingbar zum Lösen aller anderen Probleme!“

Daran anschließend wurden die vier Delegierten gewählt, wobei Anne Zimmermann und Lea Broedermann aus Wolfsburg, Ursula Weisser Roelle aus Braunschweig und Jürgen Eggers aus Peine das Rennen machten. Sie werden diese Region auf dem Parteitag der LINKEn vertreten und die Probleme und Sorgen mitnehmen, um dort dafür zu kämpfen.

Ganz aktuell wurde noch über die drohenden Schließungen bei Sitech niedersachsenweit geredet und der Solidarität zu den Arbeitnehmer*innen Ausdruck verliehen. Am vergangenen Freitag wurde in den Chefetagen mit VW über weitere Auftragsvolumen und die Europaweite Ausschreibung der Aufträge verhandelt.