Künstler-Talk: Monopol-Chefredakteurin Elke Buhr mit Robin Rhode und Kuratorin Dr. Uta Ruhkamp / Foto: Marek Kruszewski

Wolfsburg (WB/Kunstmuseum Wolfsburg) - Ein gelungener Auftakt: Erst vor einer Woche verkündete das Kunstmuseum Wolfsburg das neue Format Volkswagen Art4All, das mehr Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen soll. Am Mittwoch, 29.1., fand das Event dann bereits zum ersten Mal statt: Von 16 bis 21 Uhr lud das Kunstmuseum Wolfsburg bei freiem Eintritt ein, die aktuellen Ausstellungen anzusehen, an Workshops und Kurzführungen teilzunehmen oder dem Künstler-Talk der Monopol-Chefredakteurin Elke Buhr mit Robin Rhode und Kuratorin Dr. Uta Ruhkamp zuzuhören.

Über 200 Besucher*innen jeden Alters nahmen die Angebote wahr.
Höhepunkt der Premiere ist sicherlich der Talk gewesen, zu dem der Künstler Robin Rhode, dessen Ausstellung Memory Is The Weapon noch bis zum 9. Februar am Kunstmuseum zu sehen ist, erneut nach Wolfsburg reiste. Im Talk mit Monopol-Chefredakteurin Elke Buhr sprach er lebhaft über seine Jugend in Johannesburg, seine Erfahrungen in der colored community, aber auch, wie ihn Berlin geprägt hat und wie es schließlich zu der Ausstellung am Kunstmuseum gekommen ist. „Ich habe Robin Rhode schon lange Zeit auf dem Radar gehabt und freue mich, dass wir ihn hier erstmals seit zwölf Jahren in Deutschland in so einer großen Schau zeigen können“, sagte Kuratorin Dr. Uta Ruhkamp.

Aber auch die Kurzführungen durch die Ausstellungen Ryoji Ikeda. data-verse und Robin Rhode. Memory Is The Weapon stießen allesamt auf reges Interesse. Beliebt war auch die Aktion im Besucheratelier: In Anlehnung an unsere Ausstellung Robin Rhode. Memory Is The Weapon kreierten die Gäste ihren eigenen Stop-Motion-Film.
„Wir freuen uns über die schon jetzt gute Resonanz, und das, obwohl wir das Event gerade einmal eine Woche lang - nämlich seit Verkündung auf unserer Jahrespressekonferenz - bewerben konnten. Es zeigt, dass die Wolfsburger das Angebot gerne wahrnehmen. Und es motiviert unser Team, für die nächsten Veranstaltungen wieder ganz besondere Highlights zu planen“, resümierte Dr. Andreas Beitin, Direktor des Kunstmuseum.

„Der erste Termin von Volkswagen Art4All im Kunstmuseum Wolfsburg ist gut angelaufen und wir sind sicher, dass sich das Format gut durchsetzen wird. Vor allem die Mischung aus freiem Eintritt in die Ausstellungen, Kurzführungen, Kreativwerkstatt und Künstlergespräch ist wichtig, um möglichst viele Hemmschwellen für einen Museumsbesuch und damit zu kultureller Bildung abzubauen.“ betont Benita von Maltzahn, Leiterin des Volkswagen Kulturengagements, die das Programm bereits erfolgreich mit dem Museum „Hamburger Bahnhof“ in Berlin entwickelt hat und weiterhin umsetzt.

Volkswagen Art4All wird großzügig unterstützt von Volkswagen. Jeden letzten Mittwoch im Monat gibt es im Kunstmuseum Wolfsburg von 16 bis 21 Uhr freien Eintritt, Kurzführungen, Workshops und besondere Highlights. Viermal im Jahr wird es eine Seasons Party geben.

Wir freuen uns auf den nächsten Termin am 26. Februar, der letzte Mittwoch des Monats:
16–18 Uhr Besucheratelier: Grußkarten gestalten und versenden. Eine Aktion für Kinder und Familien
16.30–19 Uhr Kurzführungen durch die Ausstellungen
ab 19 Uhr Aschermittwoch im Kunstmuseum mit Heringsessen und Überraschung
19 Uhr Talk und Tabu: Besucher tauschen sich in offener Runde spielerisch aus
Café Kunstpause bis 21 Uhr geöffnet