Foto: privat

Wolfsburg (WB/Martin Beitzel) - Am Samstag den 18.01.2020 fand im Amselkaffee in Wolfsburg die erste von drei Benefizveranstaltungen des Beweggrund statt. Der Beweggrund startete als Praxis für Osteopathie und Yogatherapie in Vorsfelde.

Martin Beitzel hat seine Praxis dann um einen zweiten Standort erweitert und im gleichen Zuge mit seiner Bekannten Charlotte Küffner das Studio Beweggrund für Yoga, Pilates und Tanz in der Seilerstraße gegründet.
Die Veranstaltung war mit fast 30 Teilnehmern ein voller Erfolg und es konnten 950€ für das Hospiz in Wolfsburg gesammelt werden. Martin Beitzel und Charlotte Küffner haben sich besonders über die Bereitschaft der Wolfsburger gefreut sich für eine so großartige Einrichtung wie das Hospiz zu engagieren. Die Veranstaltung war kostenfrei. Die Spendensumme wurde durch freiwillige Spenden der Teilnehmer aufgebarcht.
Wie kam es zu der Idee: Die Yogalehrer*innen Alessio Ferreri und Dörthe Ihlenburg vom Bewegrund hatten die Idee das Jahr 2020 mit 108 Sonengrüßen zu starten. Das Sanskritwort Surya bedeute Sonne und Namaskara bedeutet Gruß. Gewöhnlich wird der Sonnengruß zum Sonnenaufgang bzw. am frühen Morgen ausgeführt. Der Sonnengruß besteht aus einer Abfolge von 12 sogenannten Asanas, also Körperhaltungen. In der Übungspraxis werden die Atmung und Bewegung miteinander verbunden. Dadurch wirkt Yoga auf den ganzen Körper. Alle Gelenke, Muskeln und Sehnen werden gelockert, gestreckt und die Organe des Körpers werden massiert und angeregt. Bei der Ausführung von 108 Sonnengrüßen wird der Körper gestärkt und alle Körpersysteme werden harmonisiert. Durch das achtsame Ausüben des Sonnengrußes lernt man die Grenzen des eigenen Körpers und Geistes kennen. Außerdem lernt man innere und äußere Widerstände zu überwinden. Der Geist wird durch die intensive körperliche Anstrengung zunehmend ruhiger. Durch die häufigen Wiederholungen der Bewegungsabläufe wird der Übende in eine Form der Meditation geführt. So ist Yoga eine großartige Möglichkeit achtsames Handeln, einen meditativen Geist und Bewegung zu vereinen. Die 108 wird in vielen mystischen Traditionen als heilige Zahl angesehen. Im Yoga steht sie unter anderem für den Prozess der Wandlung von Entstehen, Entwickeln und Vergehen. Durch diesen Hintergrund hat sich dann auch schnell das Hospiz als Begünstigter gefunden. Gerade das Hospiz steht für würdevolles Vergehen.
Allen Beteiligten war es wichtig das beste Ergebnis für das Hospiz zu erzielen. Die Zusammenarbeit mit dem Amselkaffee hat Martin Beitzel als besonders angenehm empfunden: „Man merkt ja schnell ob man die gleichen Werte teilt.“ So war es für Sebastian Fork vom Amselkaffee selbstverständlich seine Räumlichkeiten für diese Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. „Genau diese Art der Kooperation braucht es um gute Ideen auf den Weg zu bringen“. Nicht ohne Grund heißt das Studio Beweggrund. Yoga ist so viel mehr als Körperhaltungen. Es ist auch die Haltung gegenüber dem Leben, seinen persönlichen Beweggrund zu finden und seine Ideen zu verwirklichen.
Das Team des Beweggrund freut sich auf die nächsten Veranstaltungen und hofft auf wachsende Resonanz. Die nächsten Veranstaltungen werden am 09.05.2020 und am 19.12.2020 stattfinden. Am 09.05.2020 wird es eine Zusammenarbeit mit der SaniSunt Salzgrotte geben. Im Dezember freuen sich Charlotte Küffner und Martin Beitzel auf Teilnehmer. Die Veranstaltungsorte werden vorher auf der Internetseite bekannt gegeben.