Spende EDEKA Grauhorststraße an Heidi Förderverein / Foto: EDEKA/Christian Schwier

• EDEKA-Markt 2019 für verantwortungsvolles Handeln ausgezeichnet
• Preisgeld kommt nun einem guten Zweck zugute
Wolfsburg/WB/EDEKA Minden) -  Gute Ideen und Engagement verdienen Anerkennung und Unterstützung. Erst im November hatte EDEKA Wolfsburg in der Grauhorststraße 1 für sein Projekt „Regionale Süßkartoffel“ die EDEKA-interne „Auszeichnung für verantwortungsvolles Handeln“ erhalten. Diese ist mit 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld spendet das EDEKA-Team nun für den guten Zweck. Eine Hälfte geht an den Heidi Förderverein für krebskranke Kinder. Am Montag, 24. Februar, wurde der Betrag übergeben.

Als die Auszeichnung nach Wolfsburg ging, war die Freude bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des EDEKA-Marktes groß. Denn honoriert wurde damit eine Idee, bei der alle an einem Strang ziehen und die längst reiche Früchte trägt: die regional angebaute Süßkartoffel. Ideengeber und Initiator des Projekts ist Benjamin Schwager (31), stellvertretender Marktleiter im EDEKA Wolfsburg. Gemeinsam im Team wurde nach der Preisvergabe entschieden, welcher Organisation die Spende zugutekommen soll. Die Wahl fiel unter anderem auf den Heidi Förderverein für krebskranke Kinder. Dieser unterstützt die Kinderkrebsstation im Stadtkrankenhaus Wolfsburg beispielsweise durch die Finanzierung zusätzlicher Geräte für die Behandlung der kleinen Patienten. Auch Forschungsvorhaben zur Bekämpfung von Krebserkrankungen im Kindesalter werden gefördert. Zudem beraten und betreuen die ehrenamtlichen Helfer von Heidi die betroffenen Familien.

Engagement von Heidi verdient Unterstützung
„Erkrankt ein Mensch an Krebs, ist das immer eine schlimme Diagnose“, sagt Benjamin Schwager, „doch bei Kindern ist es besonders tragisch. Die kleinen Patienten, aber auch ihre Eltern und Geschwister, verdienen einfach eine spezielle Unterstützung in dieser belastenden Zeit.“ Unterstützung, die Heidi bietet. „Im Team waren wir uns alle einig: das Engagement des Fördervereins ist eine wichtige Arbeit, zu der wir durch unsere Spende gerne etwas beitragen möchten.“

Junger Branchenpreis für nachhaltigen Handel
Mit der „Auszeichnung für verantwortungsvolles Handeln“ ehrt EDEKA seit 2018 jedes Jahr konkrete, bereits laufende ökologische und/oder soziale Projekte auf der
Einzelhandelsstufe des genossenschaftlich organisierten Unternehmensverbunds. Gewürdigt werden das persönliche Engagement und die Innovationskraft selbstständiger EDEKA-Kaufleute oder Marktleiterinnen und Marktleiter. Beim Projekt „Regionale Süßkartoffel“ überzeugte die Juroren insbesondere der ganzheitliche Ansatz, der ökologische und ökonomische Aspekte sinnvoll miteinander verbindet: Weniger CO2-Ausstoß dank kurzer Lieferwege, Stärkung des lokalen Wirtschaftskreislaufs und als Mehrwert für EDEKA-Kunden die Möglichkeit, Süßkartoffeln aus der Region kaufen zu können. Bei der Vermarktung der vor den
Toren der Autostadt angebauten Knollen kooperiert EDEKA Wolfsburg mit der Bauer Gaus-Lütje GbR, einem landwirtschaftlichen Direktlieferanten aus der Nachbarschaft. EDEKA garantiert seinem Partner die Abnahme der gesamten Erntemenge. Somit profitieren alle Beteiligten. „Unsere Süßkartoffeln bieten viele
Vorteile“, erläutert Benjamin Schwager. „Wir fördern nachhaltigen Konsum, leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und vermeiden Verpackungsmaterial.“ Aktuell
vermarkten bereits 45 EDEKA-Märkte im Umfeld von EDEKA Wolfsburg das lokal erzeugte Lebensmittel.