Robo und phaeno Chef Michel Junge freuen sich auf Besucher / Foto: Matthias Leitzke.

Wolfsburg (WB/phaeno) - Nach den ersten Erfahrungen mit Besuchern an zwei Wochenenden – darunter einem verlängerten mit vier Tagen – kann im phaeno eine sehr positive Bilanz gezogen werden.

Lange und intensiv war die Vorbereitung auf die Wiedereröffnung am 16. Mai 2020. Um in dieser für uns alle ungewohnten Situation aber gerade auch die Bedürfnisse der Besucher zu erforschen, befragen wir sie in der Ausstellung und online unter anderem dazu, wie sie unsere Sicherheitsmaßnahmen bewerten.

Nach sechs Besuchstagen zeigt der erste Zwischenstand, dass unsere hohen Standards sehr geschätzt werden. So fühlt sich die Mehrheit der Gäste äußerst sicher, weil für alle Besucher ab 7 Jahren das Tragen einer Schutzmaske vorgeschrieben ist, weil in allen Bereichen Hand-Desinfektionsspender zur Verfügung stehen oder weil alle Exponate mehrmals täglich gereinigt werden. Auch der aktuelle Verzicht auf Shows, Kindergeburtstage oder Workshops wird als angemessen und richtig bewertet, auch wenn viele Besucher - wie wir selbst natürlich auch - die Angebote sehr vermissen. Besonders gefreut haben uns Antworten auf die Frage, warum das phaeno wieder besucht wird. Hier einige Antworten, die uns in unserer Arbeit und den inhaltlichen Angeboten bestärken:

–  „Meine Kinder benötigen gerade in diesen schwierigen Zeiten, in denen kaum Freizeitangebote stattfinden, etwas, was sie begeistert und ihnen Abwechslung bringt.“
–  „Wichtig, um wieder etwas Sinnvolles zu erleben und auch möglichst mitzugestalten wie es bei phaeno immer bis jetzt möglich war.“
–  „Es macht sehr viel Spaß und ein wenig Physik in der Corona-Zeit ist doch gut.“
–  „Es muss ja wieder losgehen und es wird alles für die Sicherheit getan.“
–  „Ein richtiger Schritt in Richtung Normalität.“

„Die Wiedereröffnung war überfällig. Das Gebäude ist riesig und durch eine Beschränkung der eingelassenen Personen ist ein Sicherheitsabstand zu anderen leicht anzuhalten“, schreibt ein Besucher und spricht damit die guten räumlichen Bedingungen im phaeno an. Unsere Ausstellung ist sehr weitläufig, die Decke besonders hoch und es gibt zudem eine sehr leistungsstarke Lüftungsanlage, die ausschließlich mit Frischluft arbeitet. Durch den separaten Ein- und Ausgang findet zusätzlich ein permanenter Luftaustausch statt.

Zu unseren Vorsichtsmaßnahmen zählte in den ersten beiden Betriebswochen auch die starke Begrenzung der Besucherzahl. Wurde vom Land Niedersachsen gefordert, pro Besucher 10 Quadratmeter einzuplanen, haben wir diese Größenvorgabe zunächst verdoppelt, um Erkenntnisse über das Besucherverhalten sammeln zu können. Statt 400 waren bislang nur 200 Gäste gleichzeitig im Haus erlaubt und die Erfahrung hat gezeigt, dass die Umgestaltung der Ausstellung mit größeren Abständen zwischen den Exponaten oder dem Einrichten von Einbahnstraßen gut funktioniert. Alle Besucher halten sich zudem selbst sehr diszipliniert an die geltenden Regeln, so dass wir ab dem bevorstehenden Pfingstwochenende nun die allgemein gültige Besuchergrenze von 400 Personen einführen. Sogar auf die Maskenpflicht im phaeno, die in vielen Museen nicht gefordert wird, sind unsere Besucher gut vorbereitet. Obwohl wir an der Kasse Schutzmasken für Erwachsene und Kinder anbieten, ist davon bislang nur sieben Mal Gebrauch gemacht worden.

Wir beobachten mit großer Freude, dass die Zahl der Neuinfektionen bundesweit weiter zurückgeht und freuen uns jetzt auf ein neues verlängertes Wochenende, an dem wir von Samstag, den 30.05. bis Dienstag, den 02.06.2020 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet haben. An vier Tagen hintereinander kann also im phaeno wieder experimentiert werden.