Produktion in Wolfsburg / Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg (WB/resch) - Wie der NDR heute am Mittag meldete, sollen die anhaltenden Produktions- und Qualitätsprobleme beim Golf 8 heute Thema einer Aufsichtsratssitzung bei Volkswagen sein. Aus dem Umfeld des Aufsichrates heißt es dazu: Vorstandschef Herbert Diess werde in seinem Bericht vor den Kontrolleuren Stellung dazu nehmen. Offenbar gibt es außer den Schwierigkeiten mit dem wichtigstem Modell von Volkswagen im Weiteren auch Rassismuskritik an einem Werbevideo.

 

Wie bereits berichtet läuft schon seit Verkaufsstart im vergangenen Jahr beim Golf 8 bei weitem nicht alles rund. Erst lief die Produktion nur schleppend an und statt der ursprünglich geplanten 100.000 Fahrzeuge wurden im ersten Jahr nur etwa zehn Prozent gebaut. Kürzlich musste sogar ein Auslieferungsstopp verhängt werden, weil der automatische Notruf „eCall“ nicht funktioniert. Jetzt wirft VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh dem Spitzenmanagern mangelndes Engagement bei der Problemlösung vor. Es geht vor allem um die grundlegend neuen Software-, IT- und Elektroniksysteme der 8er-Reihe. Dort tauchen weiter Fehler auf.
Dem Online-Wirtschaftsmagazin "Business Insider" zufolge sollen an einem Beispieltag im März weniger als 40 Prozent der fertiggestellten Golf-8-Exemplare einwandfrei das Band verlassen haben, wie es in einem heute am Morgen veröffentlichten Artikel heist. Insgesamt sei die Fehlerquote aber über den gesamten Produktionsprozess hoch.
Die Erklärung des Autobauers dazu: Der Wagen sei in vielerlei Hinsicht eben auch ein komplett neues Projekt  und Verbau und die Inbetriebnahme der hochkomplexen Komponenten sind umfangreicher als es bei seinen Vorgängern.