Wolters und Volksbank BraWo schmieden Allianz. Peter Lehna, Geschäftsführer der Privatbrauerei Wolters, und Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, freuen sich auf die Zusammenarbeit für eine erfolgreiche Zukunft des Hofbrauhauses./ Foto: © regionalHeute.de/Dontscheff über Voba Brawo

Zwei regionale Traditionsunternehmen schmieden Allianz
Volksbank BraWo wird Ankerinvestor bei Privatbrauerei
Braunschweig (WB/VobaBraWo) -  Der Wettbewerb unter den Brauereien auf dem deutschen Markt ist hart. Das gilt auch für Privatbrauereien wie das Hofbrauhaus Wolters. „Wir möchten auch langfristig DIE Brauerei für die Region bleiben und unsere Tradition mit einem zeitgemäßen Getränkesortiment erfolgreich weiterführen. Dafür sind allerdings hohe Investitionen notwendig, die uns als Privatbrauerei vor große Herausforderungen stellen.

Mit der Volksbank BraWo haben wir einen Partner aus der Region gefunden, mit dem wir seit vielen Jahren bereits eng verbunden sind und nun unsere Zusammenarbeit intensivieren, für eine erfolgreiche Zukunft des Hofbrauhaus Wolters. Die Volksbank BraWo ist der starke Partner, den wir uns immer gewünscht haben“, freut sich Peter Lehna, Geschäftsführer der Privatbrauerei.

Die Volksbank BraWo wird 50 prozentiger Gesellschafter bei der Braunschweiger Privatbrauerei. Sie stellt dem Unternehmen außerdem die erforderlichen Mittel zur Verfügung, um weiter in den Maschinenpark und die Produktion zu investieren. Darüber hinaus stehen zusätzliche Finanzmittel zur Stärkung der Marke und für qualifiziertes Personal zur Verfügung.

„Das Hofbrauhaus Wolters und die Volksbank BraWo passen als regionale Traditionsunternehmen sehr gut zusammen“, beschreibt Jürgen Brinkmann Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo die Entscheidung. „Wir möchten mit unserem Engagement ein Zeichen setzen und für eine langfristige Existenz der Marke „Wolters“ mit ihrer regionalen Verankerung sorgen. Dafür haben wir konkrete Pläne mit Herrn Lehna und seinem Team erarbeitet, die wir nun mit voller Kraft gemeinsam angehen.“ Auch Lehna betont: „Selbstverständlich wird Wolters weiterhin DAS Bier aus der Region für die Region bleiben!“

Die Volksbank BraWo hat mit ihrer Unternehmensgruppe, zu welcher bereits rund 120 Tochterunternehmen zählen, langjährige Erfahrung bei Unternehmensbeteiligungen.

‚Wolters Hof‘ soll zum Bier-Erlebnis-Zentrum werden

Mit dem Volksbank-Einstieg soll auf dem Brauereigelände der sogenannte ‚Wolters Hof‘ zu einem attraktiven Veranstaltungszentrum ausgebaut werden. „Wir möchten hier einerseits ein Angebot für Firmenevents, Seminare, Tagungen und auch private Feste schaffen. Und andererseits bietet die Freifläche viel Potenzial. Wir stellen uns einen gemütlichen Biergarten für die Sommermonate vor und möchten gerne „bierige“ Open-Air-Festivals sowie familiengerechte Events dort stattfinden lassen“, erläutert Brinkmann die gemeinsamen Pläne. Die Suche nach einem geeigneten Betreiber für die Gastronomie und Events ist bereits gestartet. In der Vergangenheit fanden hier schon diverse Veranstaltungen und Konzerte statt. Aufgrund der aktuellen Corona-Einschränkungen wurden die diesjährigen Konzertveranstaltungen allerdings auf das Jahr 2021 verschoben.

Brauerei zum Anfassen

Im Rahmen der äußeren Darstellung soll eine stärkere Öffnung zu den Zielgruppen der Marke erfolgen. Ideen gibt es hier in Richtung einer „Erlebnisbrauerei“ um die Produktion näher an den Konsumenten zu bringen. „Wir möchten zudem ein Museum für die Besucher eröffnen und sind auf der Suche nach historischen Gegenständen, die die jahrhundertelange Wolters-Historie erlebbar machen“, ergänzt der Vorstandsvorsitzende der Volksbank. Ebenso soll der „Wolters Shop“ und das Merchandising ausgebaut werden.

Große Pläne für nachhaltige Zukunft

Die Pläne gehen aber darüber hinaus. Mit dem Einstieg der Volksbank BraWo sind weitere umfangreiche Investitionen geplant. „Mit unserem Engagement wird Wolters in Nachhaltigkeit und Ökologie investieren, indem wir zum Beispiel einen Teil der Stromversorgung auf selbsthergestellten Solarstrom umstellen“, erläutert Brinkmann. Hierfür ist perspektivisch die Installation einer Fotovoltaikanlage vorgesehen. Zusätzlich soll das Exportgeschäft, insbesondere nach China, weiter ausgebaut werden.

Beteiligung der Volksbank ist „Glücksgriff“

Über eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Hofbrauhaus Wolters und der Volksbank BraWo ist man seit längerer Zeit im regen Austausch, heißt es von beiden Seiten. Über den Zeitpunkt des Volksbank-Einstiegs in die Privatbrauerei ist Lehna sehr froh: „Denn von der aktuellen Corona-Krise ist auch Wolters betroffen.“ Die Schließungen von Restaurants und Bars sowie Absagen von Veranstaltungen ließen auch den Bierabsatz sinken. „In den letzten Monaten haben wir die Zusammenarbeit mit Kreditinstituten von einer ganz anderen Seite kennengelernt. In schwierigen Zeiten zeigt sich, dass nicht nur die Konditionen, sondern ein umfangreiches ganzheitliches Leistungsangebot (Portfolio) eine gute Bank oder Sparkasse ausmacht. Die Volksbank BraWo ist für uns ein echter Gewinn und Glücksgriff. Sie ist nicht nur in der Lage kreative Lösungen zu finden, sie kann diese vor allem auch umsetzen!“

Strategischer Umbau

Im Jahr 2019 wurden bei Wolters bereits wichtige strategische Entscheidungen getroffen. So wurde der Bau einer eigenen Entalkoholisierungsanlage in Auftrag gegeben, mit der die wachsende Nachfrage nach alkoholfreien Getränken zukünftig bedient werden kann. Außerdem soll eine neue Flaschenabfüllung installiert werden. Insgesamt werden mehrere Millionen Euro in den nächsten 24 Monaten in den Standort investiert. Geplant ist zudem eine Veränderung in der Geschäftsführung. Ein neuer Finanzchef wird gesucht. „Mit dieser Personalie leiten wir den perspektivischen Generationswechsel ein, damit die Zukunft des Unternehmens gesichert wird und wir im Jahr 2027 unser 400-jähriges Jubiläum gebührend feiern können“, erläutert Lehna.

Dank an die Stadt Braunschweig

Beide Unternehmen danken dem Rat der Stadt Braunschweig und insbesondere dem Oberbürgermeister Herrn Markurth, dass mit dem Verkauf des Grundstückes an das Hofbrauhaus der Weg frei gemacht wurde für die jetzige Lösung. Ohne diesen wichtigen Baustein wäre das Finanzierungspaket nicht darstellbar gewesen.

Gemeinsame Verantwortung für Naturschutz, Sport und Kultur

Aber nicht nur wirtschaftliche Aspekte stehen bei der neuen Partnerschaft zwischen der Volksbank BraWo und Wolters im Fokus. Beide Partner übernehmen soziale Verantwortung, sodass von der zukunftsträchtigen und nachhaltigen Allianz die Bereiche Naturschutz sowie die Förderung von Sport und Kultur in der Region profitieren werden. Auf diesen Themenfeldern wollen die Volksbank und Wolters zukünftig verstärkt gemeinsam aktiv werden. Beide Unternehmen sind aus der Vergangenheit für ihr soziales Engagement in der Region bekannt. Gemeinsam entwickelte und umgesetzte Konzepte sollen künftig die Schlagkraft und Wirkungsweise der Einzelmaßnahmen verstärken.

Die angedachten Aktivitäten stehen für das Leitmotiv beider Unternehmen: „Gemeinsam in die Zukunft – in der Region, mit der Region, für die Region!“


Hintergrundinformationen:

Hofbrauhaus Wolters (Stand: 31.12.2019):
Neben der Produktion und Abfüllung von sechs Grundbiersorten werden derzeit in Braunschweig 35 verschiedene Getränke hergestellt. Dies erfolgt teilweise auch in Lohnabfüllung. Das Gesamtherstellungsvolumen betrug im Jahr 2019 ca. 660.000 Hektoliter. Neben „Wolters“ gehört auch die Marke „Colbitzer“ zur Brauerei.

· Mitarbeiter: 127
· Produktionsmenge Bier in 2019: 660.000 hl
· Brautradition seit 1627
· Kernmarken: Wolters Pilsener, Wolters Pilsener Premium, Schwarzer Herzog, Wolters Radler, Wolters Weizen, Wolters Alkoholfrei
· Wichtige Exportländer sind die Niederlande, China, Russland, Japan, Süd Korea, USA und Kolumbien.
· Weitere Unternehmen: Colbitzer-Heide-Brauerei GmbH, Wolters Gaststätten GmbH und Hofbrauhaus Wolters Service GmbH

Volksbank BraWo Unternehmensgruppe:
Als eine der größten Volksbanken in Norddeutschland bildet die Volksbank BraWo (Bilanzsumme: rund 4,1 Mrd. Euro) konzernweit mit über 1.000 Mitarbeitern einen wichtigen Erfolgsfaktor für die Wirtschaft im Großraum Braunschweig-Wolfsburg. Sie vereint unter ihrem Dach ca. 120 Gesellschaften, die im regionalen Markt fest verankert, aber zum Teil auch überregional tätig sind. Themen wie Private Banking, Immobiliengeschäft, Projektsteuerung, Property- und Asset-Management, Unternehmensbeteiligungen, Versicherungsvertrieb und ökologisch wertvolle Energiegewinnung ergänzen das klassische Bankgeschäft. Ein Sonderplatz gebührt der Volksbank BraWo Stiftung, die sich im Rahmen des Kindernetzwerkes United Kids Foundations dem Wohl von Kindern und Jugendlichen in der Region verschrieben hat.