Ulf Steinmann / Foto: Agentur für Arbeit Helmstedt

Wolfsburg/Helmstedt (WB/Agentur für Arbeit Helmstedt) - Im Juni stieg die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Helmstedt erneut leicht um 159 bzw. 1,4 Prozent mehr Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,4 % und damit 0,8 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.
„Im Juni gab es erneut einen Anstieg der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Helmstedt, dieser fiel jedoch geringer aus als in den beiden Vormonaten. Die Arbeitskräftenachfrage ist weiterhin deutlich unter dem Vorjahresniveau.

In den Monaten April und Mai sank die Zahl der Abgänge von Arbeitslosen in Erwerbstätigkeit stark im Vergleich zur Vorkrisenzeit. Erfreulicherweise sehen wir aktuell im Juni im Vergleich zum Vormonat aber wieder verstärkt Beschäftigungsaufnahmen, wenngleich sie im-mer noch unter dem Vorjahresniveau liegen,“ erläutert Ulf Steinmann, Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt.
Besonders betroffen vom Anstieg ist der Bereich der Arbeitslosenversicherung, also dem Bereich der Agentur für Arbeit. Im Zuge der Coronakrise hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr hier um rund 40 Prozent gesteigert. Im Be-reich der Jobcenter stieg der Zahl der dort betreuten Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent an.
„Der Bereich der Arbeitslosenversicherung bekommt konjunkturbedingte Entlassun-gen in der Regel zuerst zu spüren, da zumeist Ansprüche aus der Arbeitslosenver-sicherung für die Menschen bestehen. Ein weiterer Effekt für den höheren Anstieg im Bereich der Agentur für Arbeit ist die Verlängerung der Bezugszeit des Arbeitslo-sengeldes. Dadurch wechseln die Menschen später in die Zuständigkeit des Jobcenters,“ erläutert Ulf Steinmann.

Mehr Arbeitslosmeldungen aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung als üblich in den Monaten April bis Juni kamen aus den Bereichen Gastgewerbe, den freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen, der Arbeitnehmerüberlassung, dem Gesundheitswesen, der Verkehr und Lagerei und aus dem Handel sowie der Instandhaltung und Reparatur von KFZ.
Die Unterbeschäftigung*, die neben den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die erkrankt sind oder an Qualifizierungen oder anderen arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen, lag im Juni insgesamt bei 13.891 Personen, das waren 1.204 oder 9,5 % mehr als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote liegt bei 6,4 %.

* Dazu gehören Personen in Arbeitsmarktmaßnahmen, beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten, Gründungszuschuss, Altersteilzeit etc. Aufgrund der Vorläufigkeit der Daten zur Maßnahmeteilnahme können sich hier in den kommenden Monaten noch Änderungen ergeben. Nicht enthalten sind Beschäftigte in Kurzarbeit, weil diese Daten erst mit mehrmonatiger zeitlicher Verzögerung erhoben werden können.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiterhin rückläufig. Im Juni meldeten die Be-triebe 552 neue Stellen, das waren 67 weniger als im Vormonat und damit 217 we-niger als im Juni 2019.
Aktuell verzeichnen wir mit einem Stellenbestand von 2.600 vakanten Arbeitsstellen 589 oder 18,5 % Stellen weniger als im Vorjahresvergleich.
Insbesondere im Handel (Großhandel, Einzelhandel und KFZ), Verkehr und Lagerei, im verarbeitenden Gewerbe und im Gesundheitswesen stehen im Juni deutlich we-niger Vakanzen zur Verfügung als im Vergleich zum Vorjahr.

Die aktuelle Situation zur Inanspruchnahme von Kurzarbeit bei den Betrieben unserer Region

Für den Agenturbezirk Helmstedt, zu dem auch Wolfsburg und Gifhorn gehören, wurden für März, April und Mai insgesamt 3.104 geprüfte (endgültige) Anzeigen ge-zählt für insgesamt 85.833 Personen.
Besonders betroffen waren hierbei (nach Personenzahl) das Verarbeitende Gewerbe (34.401 Personen in Anzeigen), der Handel und die Instandhaltung und Reparatur von KFZ (6.565 Personen in Anzeigen), der Bereich Immobilien, freiberufliche, wis-senschaftliche und technische Dienstleistungen (18.895) und sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen (6.001 Personen in Anzeigen).
Die vorläufigen Zahlen für den Juni (Stichtag 25. Juni) zählen 76 Anzeigen für 1.112 Personen.

Die Geschäftsstellen:
Für den Agenturbezirk Wolfsburg wurden für März und Mai insgesamt 1.257 geprüfte (endgültige) Anzeigen gezählt für insgesamt 65.375 Personen. Die vorläufigen Zah-len für den Juni (Stichtag 25. Juni) zählen 18 Anzeigen für 109 Personen.
Für den Agenturbezirk Gifhorn wurden für März und Mai insgesamt 1.208 geprüfte (endgültige) Anzeigen gezählt für insgesamt 12.797 Personen.
Die vorläufigen Zahlen für den Juni (Stichtag 25. Juni) zählen 52 Anzeigen für 919 Personen.
Für den Agenturbezirk Helmstedt wurden für März und Mai insgesamt 639 geprüfte (endgültige) Anzeigen gezählt für insgesamt 7.661 Personen.
Die vorläufigen Zahlen für den Juni (Stichtag 25. Juni) zählen 6 Anzeigen für 84 Per-sonen.

Zu beachten gilt bei den „Anzeigen“:
1. Bei den Anzeigen zu Kurzarbeit, die die Statistik ausweist, handelt es sich um vorläufige Zahlen. Unternehmen können auch mehrfach erfasst sein, wenn sie für einzelne Betriebsteile unterschiedliche Kurzarbeit anmelden. Das kann dann zu Schwankungen in der Statistik führen.
2. Nicht alle Personen oder Betriebe, die Kurzarbeit anzeigen, nehmen es letztlich auch in Anspruch. Die Daten für tatsächliche Kurzarbeit (realisierte) liegen immer erst mit einer Wartezeit von circa 6 Monaten vor! (da es abhängig von den Betriebsmeldungen ist)

Ein Blick auf den Ausbildungsmarkt – Jetzt beim Online - Azubi-Speeddating Ausbildungsplatz sichern!

Seit dem Beginn des Beratungsjahres haben sich bis zum Juni im gesamten Agen-turbezirk 1.910 Bewerberinnen und Bewerber für einen Ausbildungsplatz gemeldet. Das sind 280 bzw. 12,8 Prozent weniger als zum Vorjahreszeitpunkt. 1.101 davon gelten derzeit noch als unversorgt und damit rund 20 Prozent mehr als im Vorjah-resvergleich.
Demgegenüber stehen 2.608 Ausbildungsstellen, von denen derzeit noch 1.700 als unbesetzt gelten. Das sind rund 8 Prozent mehr als im Vorjahr.
Um Bewerber und Ausbildungsstelle zusammenzubringen ist eine gezielte Ausbildungsberatung- und -vermittlung durch die Arbeitsagenturen unerlässlich.
Die Beraterinnen und Berater sind unter den Nummern 05351 522 777 für Helmstedt, 05361 4368 222 für Wolfsburg und 05371 806 333 für Gifhorn direkt erreichbar und helfen bei der kurzen Frage bis zur umfassenden Beratung gern telefonisch weiter.

„Leider sind uns durch die Corona Krise viele vermittelnde Formate wie Last Minute Börsen, Arbeitgebersprechtage, Bewerbertage oder die BiZ Infoveranstaltungen weggebrochen. Wir freuen uns daher sehr, dass wir am 6. Juli die IHK Lüneburg- Wolfsburg bei einem Online-Azubi-Speeddating für Schülerinnen und Schüler und Unternehmen aus Wolfsburg, Gifhorn und Helmstedt unterstützen können,“ so Ulf Steinmann.

Das Online-Speed-Dating findet am Montag, 6. Juli, 14 bis 16 Uhr statt.
Unternehmen können sich bis zum 30. Juni anmelden unter www.ihk-luene-burg.de/speeddating.
Die Anmeldung der Jugendlichen erfolgt telefonisch bei der Wolfsburger Berufsberatung der Agentur für Arbeit unter 05361 4368 222.
Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den Landkreisen Gifhorn und Helmstedt und der kreisfreien Stadt Wolfsburg
In den Landkreisen Helmstedt und Gifhorn und der Stadt Wolfsburg stieg die Zahl der Arbeitslosen im Juni.
Im Landkreis Helmstedt waren im Juni 3.192 Menschen arbeitslos gemeldet, das waren 32 bzw. 1,0 % mehr als im Mai und 314 bzw. 10,9 % mehr als im Vorjahresmo-nat. Die Arbeitslosenquote betrug 6,4 % und damit 0,6 Prozentpunkte mehr als im Vorjahresmonat.
Im Landkreis Gifhorn waren im zurückliegenden Monat 4.515 Menschen arbeitslos, 83 bzw. 1,9 % mehr als im Mai und 676 bzw. 17,6 % mehr als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,7 % und liegt damit 0,7 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.
3.764 Menschen waren im Juni in der Stadt Wolfsburg arbeitslos und damit 44 oder 1,2 % mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 702 bzw. 22,9 % mehr Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote liegt zum Vormonat unverändert bei 5,5 % und damit 1,0 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.

ALZahlenAgentur f Arbeit HE