PUG-Fraktionssprecher Andreas Klaffehn und Ratsmitglied Detlef Barth / Fotos: PUG

Süden wird bei Busanbindung völlig abgehängt 
Wolfsburg (WB/PUG) - „Mit großem Entsetzen nahmen wir das Votum aus dem Strategieausschuss zur Kenntnis“, so Fraktionssprecher Andreas Klaffehn und hebt hervor: „Offenbar ist den meisten Fraktionen die drohende Situation egal, die durch die Vorlage zu den sog. flexiblen Bedienformen entsteht. Anders kann ich mir ein solches Vorgehen nicht erklären.“

 

Ratsmitglied Detlef Barth legt nach: „Hier werden wissentlich alle im Süden Wolfsburgs gelegenen Ortschaften abgehängt. An Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien werden die Buslinien eingekürzt, die Kleinbusse jedoch nicht angeboten. Mit den ebenfalls nicht angefahrenen Ortsteilen Kästorf, Sandkamp und Vorsfelde-Süd können über 11.000 Wolfsburgerinnen und Wolfsburg die gewünschte Kleinbuslösung nicht nutzen. Hier muss dringend nachgebessert werden. Das können und werden wir nicht einfach so hinnehmen.“, erklärt Barth.

Andreas Klaffehn ergänzt: „So ein Vorgehen sorgt für Unverständnis bei den Betroffenen. Es würde mich nicht wundern, wenn sich dieses Problem auswächst. Wir bieten ausdrücklich allen Wolfsburgern unsere Unterstützung an und werden dieses Thema positiv begleiten.“