Die geplante Fußgänger- und Radfahrbrücke in Detmerode. / Visualisierung: Stadt Wolfsburg

Neues Bauwerk über die Braunschweiger Straße - Drei Millionen werden investiert
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Auftakt für den Neubau der Fußgänger- und Radfahrbrücke, die über die Braunschweiger Straße führt. Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide sowie ein kleiner Kreis an Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung nahmen jetzt den Spatenstich für das Bauwerk vor. Es soll das im Oktober 2015 abgerissene Konstrukt ersetzen.

Insgesamt rund drei Millionen Euro kostet das Projekt, 1,8 Millionen Euro gibt es an Förderung vom Land Niedersachsen aus dem Mehrjahresprogramm 2020 bis 2024.
In Höhe des Rasthofes wird die neue Stahlbetonbrücke die vierspurige Einfallstraße am alten Standort gradlinig kreuzen. Damit wird an dieser Stelle wieder eine direkte Verbindung zwischen Detmerode und Westhagen entstehen und gleichzeitig der Radverkehr gefördert.

Im Zuge des Brückenneubaus zwischen den beiden Ortsteilen werden insgesamt auf einer Strecke von 1,1 Kilometern Länge auch Geh- und Radwege parallel zum Kurt-Schumacher-Ring und zur Suhler Straße qualitativ grundhaft erneuert und auch im Hinblick auf Barrierefreiheit optimiert. Die Breite der künftigen Überführung soll entsprechend der Empfehlung für Radverkehrsanlagen vier Meter betragen.

An gleicher Stelle musste im Herbst 2015 die damalige Brücke kurzfristig abgerissen werden, weil sie einzustürzen drohte. Sie war für viele Menschen in den Stadtteilen Detmerode, Mitte-West und Westhagen eine häufig genutzte fußläufige Verbindung gewesen, um die Hauptverkehrsstraße zu queren.
Die Bauzeit soll etwa 16 Monate betragen. Dabei muss auch mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden, wobei grundsätzlich die Fahrtrichtungen durchgängig befahrbar sein sollen. Eine Fertigstellung wird für Herbst 2021 avisiert.