Tiefe Trauer um Prof. Dr. Siegfried Fiebig / Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg (WB/resch) - Am vergangenen Wochenende ist der frühere Wolfsburger VW-Werkleiter Siegfried Fiebig im Alter von 65 Jahren in Braunschweig verstorben. Er hinterlässt Frau und zwei Kinder. Von 2007 bis 2014 war er als Werkleiter in Wolfsburg und insgesamt vier Jahrzehnte bei Volkswagen, in denen er als maßgeblicher Gestalter in Logistik und Produktion wirkte.


In seiner saloppen Art kam er sofort auf den Punkt und erreichte seine gesetzten Ziele mit großem Einsatz.
Die Konzernleitung erfuhr mit großer Bestürzung vom Tod von Prof. Dr. Siegfried Fiebig. Die Gedanken sind in diesen Stunden bei seiner Frau und seinen Kindern. Siegfried Fiebig war einer der besten und erfahrensten Produktionsmanager. Die Marke Volkswagen insgesamt, ganz besonders aber die Standorte Wolfsburg, Emden und Zwickau verdanken ihm unendlich viel in ihrer Weiterentwicklung. Es herrscht tiefe Trauer um einen erfahrenen Manager, einen tollen VW-Kollegen und einen ganz besonderen Menschen.
Mit seinem Team schuf er die Basis für die Neuausrichtung der Standorte in Sachsen  und trug wesentlich dazu bei, dass Zwickau zum europäischen Kompetenzzentrum für E-Mobilität ausgebaut wurde.
Tiefstes Mitgefühl und allerherzlichstes Beileid seiner Familie.