Foto: resch

Schutzmaßnahmen und eigene Corona-Test im Werk
Viele Vorsichtsmaßnahmen für die Belegschaft
Wolfsburg (WB/resch – nach Informationen von Volkswagen Newsroom und Linkedin) - Bereits vor einer Woche warnte Gunnar Kilian, Personalvorstand der Volkswagen AG und sagte: „Wir müssen aktuell leider feststellen, dass das persönliche Gefährdungsempfinden in der Gesellschaft teilweise sinkt. Doch das darf es nicht. Diese negative Entwicklung müssen wir mit allen Mitteln aufhalten und dürfen nicht müde werden, die teils auch unbeliebten Anti-Corona-Maßnahmen weiter hochzuhalten und anzuwenden.“

 

Bisher sind mehr als 5 600 Tests in den eigens dafür bereit gestellten Containern im Werk durchgeführt worden. Im Rahmen dieser Tests wurde bei 47 Personen ein positives Ergebnis auf das Virus festgestellt.
Kilian verweist erneut darauf, dass ein sicheres Arbeitsumfeld für die Kolleginnen und Kollegen für Volkswagen weiter höchste Priorität hat. Das Verbreitungsrisiko steigt mit der Herbstsaison erneut an.

Der Personalchef warnt auf Linkedin: „Wir dürfen gerade jetzt zum Start der Grippe- und Erkältungssaison nicht nachlässig werden. Das heißt: Unser persönliches Gefährdungsempfinden darf einfach nicht sinken. Nur wenn sich alle weiterhin an die teils auch unbeliebten Anti-Corona-Maßnahmen halten, können wir den negativen Trend der Pandemieentwicklung aufhalten.“
Bei Volkswagen AG setzen wir daher weiterhin konsequent alles daran, ein sicheres Arbeitsumfeld für unsere weltweit mehr als 670.000 Kolleg*innen zu gewährleisten und unsere Maßnahmen weiter hochzuhalten, um die Ausbreitung des Virus und damit auch einen zweiten Shutdown zu vermeiden. Dazu ergreifen wir alle notwendigen Schritte.

Meine Bitte an uns alle: Lassen Sie uns weiterhin an die Schutzmaßnahmen halten und nutzen Sie digitale Tools wie die #CoronaWarnApp. So schützen Sie nicht nur sich, sondern auch Ihre Mitmenschen.

Volkswagen will jedes Risiko minimieren. Infektionsketten sollen um jeden Preis vermieden werden. Beschäftigte werden deshalb bereits bei minimalen Anzeichen einer Infektion oder auch bei Infektionsfällen in deren privatem Umfeld nach Hause geschickt. Wird ein Infektionsfall mit Covid-19 bekannt, greift das Kontaktpersonenmanagement. Das bedeutet: Personen, mit denen Kontakt bestand, erhalten eine entsprechende Information und werden nach Hause geschickt. Erst bei Vorlage eines negativen Tests dürfen sie wieder in den Arbeitsprozess zurück kehren

Die Nutzung der Corona-Warn-App bietet für Volkswagen mittlerweile einen entscheidenden Vorteil. Weil die hauseigenen Corona-Test mit der Warn-App verbunden sind, kann der Proband – wenn er zustimmt - im Rahmen seines Testverfahrens einen QR-Code erhalten. Wird dieser Code mit der Corona-Warn-App auf seinem Handy eingescannt, wird der Mitarbeiter direkt via App über das Testergebnis informiert. Begleitend zu dieser Information erfolgt auch hier ein persönlicher Anruf eines Arztes aus dem Gesundheitswesen.