Haben gemeinsam den Prototyp für Online-Betriebsbesichtigungen entwickelt (v.l.): Nele Uhl von der IHKLW und Birgit Voigtländer von DBL Marwitz. / Fotocredit: IHKLW/Philipp Schulze

IHKLW stellt neues Angebot am 6. November vor, der Prototyp wurde zusammen mit DBL Marwitz entwickelt
Lüneburg/Wolfsburg (WB/IHKLW) - Bei einer Betriebsbesichtigung hinter die Kulissen zu schauen und sich über das regionale Ausbildungsangebot informieren – das geht jetzt auch online. Die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) hat gemeinsam mit der Lüneburger DBL Marwitz GmbH den Prototyp für das Projekt konzipiert, das ab 2021 ganzen Schulklassen die Möglichkeit gibt, via Zoom live mit dem Smartphone durchs Unternehmen geführt zu werden.

Für Unternehmen und Schulen bieten die beiden Projektpartner am Freitag, 6. November, einen Online-Besichtigungstermin. Los geht es um 10 Uhr, im Anschluss an die etwa 45-minütige Betriebsbesichtigung stehen Birgit Voigtländer, Personalreferentin bei Marwitz, und Nele Uhl, IHKLW-Beraterin Berufsorientierung, für Fragen rund um das Konzept und die Umsetzung zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung zu der digitalen Veranstaltung ist erforderlich unter ihklw.de/betriebsbesichtigung-online.

„Wir haben nach einer Lösung gesucht, wie wir trotz der Corona-Beschränkungen Schulen und Unternehmen im Zuge der Berufsorientierung zusammenbringen können“, sagt Nele Uhl. Schnell sei klar gewesen: „Eine Betriebsbesichtigung führt bei den Schülerinnen und Schülern oft zu einem Aha-Effekt. Im Erleben vor Ort wird das, was ein Unternehmen macht, plötzlich greifbar.“

Ob im Büro, in der Produktion, im Lager oder in der IT – an unterschiedlichen Stationen des textilen B2B-Dienstleisters DBL Marwitz erfahren die Schüler bei der Online-Betriebsbesichtigung aus erster Hand, welche Ausbildungsangebote das Unternehmen bietet. Anders als bei einem Video haben sie bei diesem Live-Event die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit den Azubis und weiteren Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen – wie bei einer echten Betriebsbesichtigung. Birgit Voigtländer, Personalreferentin bei Marwitz, war direkt von der Idee begeistert und wird das neue Online-Format als Pilot durchführen. „Durch Corona ist es uns sehr schwergefallen, alle unsere Ausbildungsplätze zum Sommer zu besetzen“, so Voigtländer. „Mit den Online-Betriebsbesichtigungen können wir den Nachwuchs trotzdem erreichen.“ Ein weiterer Vorteil: Ist der Ablauf der Online-Betriebsbesichtigung einmal geplant, ist die Umsetzung auf Unternehmensseite mit vergleichsweise wenig Aufwand verbunden.

Die IHKLW plant, die Online-Betriebsbesichtigungen als festes Angebot für die regionalen Schulen in die IHKLW-Berufsorientierung aufzunehmen. „Wir freuen uns daher über weitere Partnerbetriebe und unterstützen Unternehmen gerne bei der Planung und Umsetzung, koordinieren die Termine mit den Schulen und stellen die technische Infrastruktur zur Verfügung“, sagt Nele Uhl. Die IHKLW-Beraterin steht für Fragen zum Projekt zur Verfügung unter Tel. 04131 742-164, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.