Jagd / Foto: PublicDomainPictures/Pixabay

Wolfsburg (WB/resch) - Am heutigen Vormittag sollten die Wolfsburger auf einen Waldausflug verzichten. Im Wolfsburger Stadtwald  findet eine Jagd statt und der Wald ist deshalb gesperrt. Die Zuwege zu den betroffenen Bereichen südlich und östlich der Braunschweiger Straße, zur Nordsteimker Feldmark und auch an den Hattorfer Teichen werden zwischen 7 und 13 Uhr gesperrt.

Viele Wolfsburger nutzen den Stadtwald für einen erholsamen Spaziergang. Darauf müssen sie am heutigen Vormittag verzichten. Der Abschussplan beim Rehwild und auch der hohe Schwarzwildbestand lassen keine Alternativen, so die sachlichen Argumente der Revierförsterei Wolfsburg.

Es wird keine Jagd wie üblich werden, denn auch in das Jagdgeschehen greifen die erforderlichen Hygienemaßnahmen wegen der Corona-Pandemie ein.
Die Jagd ist dringend notwendig. Der Bestand an Wildschweinen und somit auch das Risiko der Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest muss verringert werden. Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, von der Haus- und Wildschweine betroffen sind.