Iris Bothe, Stadträtin für Bildung und Integration und Falko Mohrs, SPD-Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses / Foto: privat

Wolfsburg freut sich über Mittel aus dem Investitionsprogramm des Bundes
Wolfsburg (WB/Falko Mohrs - MdB) - „750 Millionen Euro stellt der Bund ab sofort für den Ausbau und die Verbesserung der Qualität von Ganztagsgrundschulen zur Verfügung. Auch Wolfsburg wird mit einem entsprechenden Anteil davon profitieren“, berichtet Falko Mohrs, SPD-Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses.


Die Stadt Wolfsburg ist Vorreiter in Niedersachsen und hat in den letzten Jahren schon an allen Wolfsburger Grundschulen ein Ganztagsangebot eingerichtet und damit den ab dem Jahr 2025 geplanten Rechtsanspruch bereits erfüllt. Iris Bothe, Stadträtin für Bildung und Integration: „Umso mehr freuen wir uns über die zusätzlichen Mittel, die wir nun in die Qualitätsverbesserung investieren können.“ Diese Mittel stehen darüber hinaus für Planung, Umbau, Sanierung und Ausstattungs- sowie Hygienemaßnahmen zur Verfügung.

Ende Dezember wurde die dafür notwendige Verwaltungsvereinbarung zwischen den zuständigen Bundesministerien und den Ländern unterzeichnet. Damit dieses gesellschafts- und bildungspolitische Vorhaben nun gelingt müssen nach den Worten von Bothe und Mohrs Bund, Land und Kommunen an einem Strang ziehen. Die Länder werden dieses Programm mit weiteren 30 Prozent fördern. „Insgesamt stehen damit über 1 Milliarde Euro für den quantitativen und qualitativen Ausbau von Ganztagsangeboten zur Verfügung“, so Falko Mohrs. Nun ist es nach Aussage des SPD-Abgeordneten wichtig, dass die konstruktiven und mit Hochdruck geführten Verhandlungen mit dem Land Niedersachsen erfolgreich zum Abschluss kommen. Unmittelbar danach wird sich das Gesetzgebungsverfahren anschließen. Iris Bothe: „Wir stehen in den Startlöchern und werden das Programm schnellst möglichst umsetzen“.