/Handschellen / Foto: 4711018 auf Pixabay

Polizei und Staatsanwaltschaft Braunschweig ermitteln wegen versuchten Mordes
Braunschweig (WB/Polizei Braunschweig) - Bereits am Samstagabend kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 34- und 39-jährigen Bekannten, die sich in einer Wohnung getroffen hatten. Hierbei wurde der 39-Jährige mit einem Messer am Hals verletzt.

Er verließ die Wohnung und bat einen zufällig vorbeifahrenden Autofahrer, ihn ins Krankenhaus zu fahren. Auf Grund der lebensbedrohlichen Verletzungen wurde der Mann notoperiert. Die Polizei sicherte am Tatort zahlreiche Spuren und konnte den 34-jährigen Bekannten des Opfers ermitteln und noch am Sonntag festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig erließ das Amtsgericht am Montag einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann.

Das Opfer befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.