MOBICAMPUS CONGRESS v.l.n.r.: Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt, Birgit Priemer, Chefredakteurin von auto motor und sport und Prof. Dr. Stephan Rammler, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung und Professor für Transportation Design & Social Sciences an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig / Fotocredit: Matthias Leitzke

Wolfsburg (WB/Autostadt) – Am Mittwoch, 4. Dezember, veranstaltete die Autostadt in Wolfsburg gemeinsam mit Medienpartner auto motor und sport den ersten MOBICAMPUS Congress. Unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Rammler, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung und Professor für Transportation Design & Social Sciences an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, diskutierten Studierende verschiedener Hochschulen das Thema „Smart Mobility".

In interaktiven Workshops gingen die etwa 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hochschulen aus Hamburg (Hochschule Fresenius), Wolfenbüttel (Ostfalia), Hannover (Hochschule Hannover, Studiengang Produktdesign), Holzminden/Göttingen/Hildesheim (HAWK, Fakultät Gestaltung), Braunschweig (HBK) und Mittweida (Hochschule Mittweida) einer zentralen Fragestellung nach: „Wie organisieren wir künftig Mobilität?"

Im Anschluss an die Workshops bewertete eine Jury, bestehend aus Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt, Birgit Priemer, Chefredakteurin von auto motor und sport und Prof. Dr. Stephan Rammler, im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Ergebnisse. Überzeugen konnten die Jury insbesondere die Entwürfe zum Thema „Mikromobilität" und „Integration der jungen Generation in Entscheidungsprozesse".