Leiter des Netzwerks Alternsforschung, Prof. Konrad Beyreuther von der Universität Heidelberg / Foto: phaeno

Wolfsburg (WB/phaeno) - Mit einem der weltweit führenden: Der Leiter des Netzwerks Alternsforschung, Prof. Konrad Beyreuther von der Universität Heidelberg, referiert zum Thema „114 Jahre Alzheimer Forschung - Licht am Endes des Tunnels?“. Mit einem der weltweit führenden Alzheimer-Forscher startet phaeno am 06. Februar die neue Vortragsreihe „Forschung an den Grenzen des Wissens“

Prof. Beyreuther gibt einen Überblick über den Stand der Forschung der Krankheit, die 1906 erstmals beschrieben worden ist. Eine Krankheit, an der etwa 30-35 Millionen weltweit erkrankt sind. Derzeit arbeiten über 20 Tausend Wissenschaftler an den Ursachen von Alzheimer.

Für die neue Vortragsreihe haben die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft und die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen insgesamt vier Forscher aus unterschiedlichen Fachrichtungen gewonnen. Die vier Wissenschaftler haben eines gemeinsam: Getrieben von Neugier versuchen sie an den Grenzen des Wissens zu forschen und diese vielleicht ein wenig zu erweitern.

Die Vorträge werden jeweils um 18:30 Uhr im phaeno Wissenschaftstheater gehalten. Der Eintritt ist frei.