Stacheldraht an der Grenze / Foto: Andreas Samuelsson/Pixabay

Wolfsburg (WB/Fabi Wolfsburg) - Referentin: Antonia Przybilski, Dekanatsreferentin und Dr. Ulrich Lincoln, Propst  Kosten: 15 Euro
Termine: Samstag, 21. 03. 2020, Uhrzeit: 10 – 16 Uhr, Treffpunkt: Ev. Familienbildungsstätte Wolfsburg, An der Christuskirche 3a, 38440 Wolfsburg

Ein Pilgerweg entlang der ehemaligen Grenze (ca.10-12 km)

Grenztürme, Grenzanlagen, Kolonnenwege, Zollstation – die Grenze zur DDR prägte fast vier Jahrzehnte lang das östliche Niedersachsen. Die innerdeutsche Grenze, eine der bestgesichertsten und gefährlichsten Grenzanlagen, ist heute zum Grünen Band geworden, einem unersetzlichen Rückzugsgebiet und Wanderkorridor für bedrohte Tiere und Pflanzen.

Auf dem Pilgerweg entlang der ehemaligen Grenze stellen wir uns den eigenen Grenzen und Grenzziehungen. Wir entdecken, wie durch den Abbau von Zäunen und Mauern das Leben weiter, freier und vielfältiger werden kann.

Treffpunkt: 10 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Haus der Kirche, An der Christuskirche 3, 38440 Wolfsburg. Fahrt zum Start- und Endpunkt Brome in Privat PKW`s oder auch im Bulli möglich (bitte Platz reservieren lassen). Essen und Trinken sollte selbst mitgebracht werden. Auf entsprechende Kleidung und bequeme Schuhe sollte geachtet werden.

Eine Anmeldung unter der Kursnummer O3B110-120 ist online über die Homepage www.fabi-wolfsburg.de möglich oder persönlich während der Öffnungszeiten im Fabi-Kundenbüro.