phaeno Science Slam mit Moderator Andre Lampe / Foto: Matthias Leitzke

Wolfsburg (WB/phaeno) - Im Rahmen der diesjährigen Phaenomenale findet im phaeno nächste Woche ein ganz besonderer Science Slam statt. Haben wir uns sonst immer über ein gut gefülltes Wissenschaftstheater bei dieser beliebten Veranstaltung gefreut, ist in Corona-Zeiten ein Umdenken erforderlich. Am 30. September 2020 sind ab 19.00 Uhr neben den Slammern nur die Jurymitglieder anwesend und alle anderen Slam-Freunde können die Auftritte per YouTube Livestream bequem zuhause verfolgen.

Fünf Slammer geben Antworten auf spannende und witzige Fragen aus der Welt der Wissenschaft – dieses Mal passend zur Phaenomenale mit dem Schwerpunkt auf digitale Themen. Der Moderator und erfahrene Slammer Dr. André Lampe ergänzt die Slam-Beiträge mit Experimenten zu Wissenschaft im Alltag.

Hier die Slammer und ihre Themen in alphabetischer Reihenfolge:

Jonas Betzendahl
Er ist Doktorand der Informatik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen/Nürnberg im Bereich Wissensrepräsentation und -Verarbeitung. Zu seinen Lieblingsthemen gehören automatisierte mathematische Beweisführung und die Problematiken von maschinellem Lernen im Einsatz in der freien Wildbahn. Die wird er auch in seinem Vortrag ansprechen und mit aktuellen Beispielen erläutern, warum der "smarte" Weg nicht immer der schlaueste ist.

Johannes Kretzschmar
Er ist derzeit technischer Leiter des Photonik-Makerspaces "Lichtwerkstatt" am Institut für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Nebenbei promoviert er in der Arbeitsgruppe für Künstliche Intelligenz des Instituts für Mathematik und Softwaretechnik über die Modellierung von Reichweitenprognosen für elektrifizierte Nutzfahrzeuge. In seinem Science Slam zeigt er, wie er seine Unzulänglichkeiten im Bereich Automobiltechnik und Physik durch die Anwendung von Neuronalen Netzen kompensierte. Durch eine kleine Einführung in den Bereich Maschinelles Lernen hofft er, die Zuhörer auch motivieren zu können es ihm gleich zu tun. Neuronale Netze sind die Zukunft!

Otto Hans-Martin Lutz

Er forscht im Spannungsfeld zwischen Mensch und Maschine, zwischen Informatik und Design, zwischen Technologien und menschlichen Emotionen. Sowohl Forscher als auch Künstler, befasst er sich mit Sound als emotionalem Medium, das uns begeistern und uns aus unseren etablierten Denkmustern holen kann. Am Weizenbaum-Institut und bei Fraunhofer FOKUS betreibt er das Privacy Sonification Projekt. Ziel ist es, Menschen für Aspekte von Privatsphäre, Datenschutz und Sicherheit in digitalen Räumen zu sensibilisieren – selbstverständlich mittels Sound. Wie das geht und welche Herausforderungen dabei auftreten, stellt er in seinem Slam vor.

Daniel Meza

Er stammt aus Mexiko und hat dort sowohl Physik studiert als auch eine Ausbildung zum Fotografen gemacht. 2011 ist er nach Berlin umgezogen, um einen Master an der TU in "Fertigungstechnik mit Schwerpunkt an Solarenergie" zu machen. Danach hat er eine Promotion am Helmholtz Zentrum Berlin im Bereich Photovoltaik angefangen. Er untersucht neue Materialien, um sie bei Solarzellen einzusetzen. Diese Materialien sollten irgendeine Eigenschaft haben, die sie besser macht als die, die zurzeit in der Industrie benutzt wird, z.B. billiger, ungiftig, umweltfreundlich, durch eine umweltfreundlichere Extraktionsmethode gewonnen, nicht selten. In seinem Vortrag geht es um Halbleiter.

Anna Müllner

   Anna Müllner ist Zellbiologin und hat am Deutschen Krebsforschung zu DNA-Schaden in der zellulären Alterung promoviert. Sie ist PR-Beraterin und freie Autorin. Außerdem referiert Sie rund um die Themen Krebs, CRISPR/Cas9 und Big Data in der Biologie. Ihr Slam-Thema lautet "Krebs – woher kommt der eigentlich?". Damit beschäftigt sich die Forschung schon lange und kommt oft zu widersprüchlichen Ergebnissen: Mal ist Kaffee krebserregend, mal nicht, mal darf man nur 3 Tassen am Tag, mal sollten es mindestens 5 sein! Wie man sich wirklich schützt und warum das funktioniert erfahren Sie in Annas Slam.