Urteil des BGH in einem VW-Verfahren ist Schlusspunkt

Das Urteil des BGH ist ein Schlusspunkt.
Es schafft für einen Großteil der derzeit anhängigen 60.000 Fälle Klarheit darüber, wie der BGH die wesentlichen Grundfragen in den Dieselverfahren beurteilt.
Volkswagen ist nun bestrebt, diese Verfahren im Einvernehmen mit den Klägern zeitnah zu beenden. Wir werden hier mit entsprechenden Vorschlägen auf die Kläger zugehen. Wir wollen die Justiz schnellstmöglich entlasten.
Wolfsburg (WB/Volkswagen Group News) - Am Montag hat der BGH das erste Urteil in einem sog. VW-Verfahren gesprochen. Er hat dabei die Entscheidung der Vorinstanz im Wesentlichen bestätigt. Volkswagen wird den Klägern mit Einmalzahlungen nun eine pragmatische und einfache Lösung anbieten. Wie hoch diese sein werden, hängt vom Einzelfall ab.

Wolfsburg (WB/Volkswagen Group News) - Heute veröffentlicht Volkswagen die dritte und finale Reihe von Berichten über ein Sonderaudit des Umweltmanagement-Systems, das in 2019 durchgeführt wurde. Damit erfüllt das Unternehmen eine Anforderung aus den Vereinbarungen, die im Jahr 2017 mit dem U.S. Department of Justice und den California Third Partial Consent Decrees geschlossen wurden.

Volkswagen ID3 - 01. ID.3: Das Fahrzeug wird in Europa noch nicht zum Verkauf angeboten / Foto: Volkswagen AG

100 Prozent der Handelspartner haben Agenturverträge unterschrieben
Kunden können direkt bei Volkswagen kaufen, Handel bleibt eingebunden
Nahtloser Wechsel von Online-/Offline Kanälen im Kaufprozess möglich
Vertriebsmodell gilt in Deutschland für Fahrzeuge der vollelektrischen ID. Familie
Holger B. Santel, Vertriebschef Deutschland: „Starkes Signal für die Zukunft“
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) - Alle Volkswagen Handelspartner haben die Verträge zum neuen Vertriebsmodell für die Fahrzeuge der vollelektrischen ID. Familie unterschrieben.

Das Lieferantennetz im Blick: Nico Feirer (li.) und Frank Müller. / Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) - Die Produktion ist angelaufen – nicht nur bei Volkswagen, sondern auch bei Tausenden Lieferanten, die die Autofabriken mit Bauteilen versorgen. Eine wichtige Rolle in Europa spielen Firmen aus zwei Ländern, die die Corona-Krise besonders hart getroffen hat: Italien und Spanien. 

Von links nach rechts: Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats, Andreas Tostmann, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen Pkw, Gunnar Kilian, Personalvorstand des Volkswagen Konzerns, Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Stefan Loth, Leiter des Volkswagen Werkes Wolfsburg. / Foto: Volkswagen AG

Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), informiert sich über gelungenen Wiederanlauf der Produktion und Maßnahmen zum Gesundheitsschutz: „Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten haben oberste Priorität beim Wiederhochfahren der Wirtschaft.“
Gunnar Kilian, Personalvorstand des Volkswagen Konzerns: „100-Punkte-Plan sehr diszipliniert umgesetzt. Dank an die Mannschaft.“
Andreas Tostmann, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen Pkw: „Neustart der Produktion gelungen. Kein einziges fehlendes Bauteil.“
Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats: „Mit unserer Gesamtbetriebsvereinbarung zum Gesundheitsschutz haben wir einen Standard in der Industrie gesetzt.“
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) - Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, besuchte am 14. Mai 2020 das Werk Wolfsburg der Marke Volkswagen Pkw. Volkswagen Konzern Personalvorstand Gunnar Kilian, Andreas Tostmann Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen und der Vorsitzende des Gesamt- und Konzernbetriebsrats Bernd Osterloh informierten Böhning über die erfolgreich wieder angelaufene Produktion und die damit verbundenen umfangreichen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz.

Holger B. Santel (links) und Jürgen Stackmann (rechts) stellen neue Kampagne #vwfüreuch vor. / Foto: Volkswagen AG

Deutschlandweite Initiative #vwfüreuch der Marke Volkswagen Pkw bietet Kunden finanzielle Sicherheit bei Leasing und Finanzierung
Angebot umfasst Ratenschutz bei Verlust des Arbeitsplatzes sowie Wartungen, Inspektionen und Anschlussgarantien
Zusätzlich günstige Leasing- und Finanzierungsangebote für Neu- und Gebrauchtwagen
Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Wollen Kunden in dieser Zeit mehr Sicherheit beim Autokauf bieten. Nur ein positives Konsumklima ist Schwungrad für gesamte Wirtschaft“
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) - Die Marke Volkswagen Pkw bietet Kunden ab dem 15. Mai mit der #vwfüreuch Aktion ein attraktives „rundum sorglos“ Paket bei Leasing und Finanzierung. Das Angebot umfasst ab 9,99 Euro monatlich Ratenschutz bei Verlust des Arbeitsplatzes, Wartung und Inspektion sowie eine Anschlussgarantie für die gesamte Vertragslaufzeit. Zudem können Kunden besonders günstige Leasing- und Finanzierungsangebote bekommen.

Gedenken an Kriegsende in Europa vor 75 Jahren: (v.l.) Dieter Landenberger, Leiter Heritage, Arne Meiswinkel (vorn), Bernd Osterloh und Dr. Stefan Loth. / Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg (WB/Volkswagen) - Volkswagen erinnerte am Freitag mit einer Gedenkminute im Werk Wolfsburg an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa am 8. Mai 1945. Stellvertretend für das Unternehmen und die Belegschaft legten Arne Meiswinkel, Leiter Konzern Personalgrundsätze und -steuerung, Bernd Osterloh, Konzernbetriebsratsvorsitzender, und Werkleiter Dr. Stefan Loth weiße Rosen am Gedenkstein für die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter der damaligen Volkswagenwerk GmbH nieder.

Die Bundesregierung unterstützt den Umbau eines ehemaligen Volkswagen Werks in Südafrika in ein temporäres Krankenhaus. / Foto: Volkswagen AG

Medizinische Einrichtung kann bis zu 4.000 Covid-19-Patienten aufnehmen
Volkswagen Group South Africa hat von der Bundesregierung 5,2 Mio. Euro für die Einrichtungskosten erhalten
Das Eastern Cape Department of Health wird das Krankenhaus in Kooperation mit der Nelson Mandela Bay Municipality betreiben und verwalten
Wolfsburg/Uitenhage (WB/Volkswagen AG) - Um die kommunale Regierung in Nelson Mandela Bay bei der Versorgung von Covid-19-Patienten zu unterstützen, hat die Volkswagen Group South Africa (VWSA) ihr ehemaliges Werk in Port Elizabeth als temporäre medizinische Einrichtung zur Verfügung gestellt.

Weitere Beiträge ...