Foto: Volkswagen AG

Konzern fördert zwölf zusätzliche europäische Nachhaltigkeitsprojekte
Projekte umfassen ein breites Spektrum vom Naturschutz über Forschungsvorhaben im Batterierecycling bis zu Start-Up-Inkubatoren
Spenden sind Teil einer Vereinbarung mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) im Zusammenhang mit der Aufarbeitung der Diesel-Krise
Ralf Pfitzner, Leiter Nachhaltigkeit der Volkswagen AG: „Wir setzen gezielt auf Projekte, die sowohl ökologische Verantwortung fördern als auch Unternehmer- und Forschergeist für den Klimaschutz mobilisieren.“
Wolfsburg (WB/Volkswagen Group News) - Die Volkswagen AG spendet als Teil einer Vereinbarung mit der Europäischen Investitionsbank zehn Millionen Euro für europäische Nachhaltigkeitsprojekte.

Elke Temme / Foto: Volkswagen AG

Temme übernimmt Leitung des neuen Geschäftsfeldes „Laden & Energie“
Konzernvorstand Schmall: „Herausragende Expertise und langjährige Erfahrung werden uns wesentlich in der Transformation zur E-Mobilität voranbringen.“
Wolfsburg (WB/Volkswagen Group News) - Elke Temme hat zum 1. Januar 2021 in der Volkswagen Group Components als Leiterin das neu geschaffene Geschäftsfeld „Laden & Energie“ übernommen.

ID.3 an Volkswagen Ladesäule - 01. ID.3 - Stromverbrauch in kWh/100 km (NEFZ): 15,4-14,5 (kombiniert), CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+ / Foto: Volkswagen AG

Mehr als 1.200 Ladepunkte an den deutschen Standorten bereits in Betrieb
Im Jahr 2021 sollen rund 750 neue Ladepunkte aufgebaut werden, darunter erstmals auch Schnellladestationen mit bis zu 300 kW
Thomas Ulbrich: „Wir brauchen in Deutschland und Europa deutlich mehr Ladepunkte.“
Auch Laden zuhause boomt: Große Nachfrage nach ID. Charger
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG/E-Mobilität) - Die Marke Volkswagen wird die Ladeinfrastruktur an den deutschen Standorten weiter kräftig ausbauen. Im kommenden Jahr sind rund 750 neue Ladepunkte geplant, darunter erstmals auch Schnelllader mit bis zu 300 kW.

Aus Vision wird Wirklichkeit: der mobile Laderoboter. / Foto: Volkswageen AG

Volkswagen Group Components gewährt ersten Blick auf realen Prototypen
Vorstandsvorsitzender Schmall: „Verfügbare Ladeinfrastruktur ist wesentlicher Faktor für Erfolg der E-Mobilität“
Laden und Ladesysteme als zentrale Themen bei Group Components gebündelt
Wolfsburg (WB/Volkswagen Group News) - Die Volkswagen Group Components gewährt erstmals einen Blick auf einen Prototyp ihres mobilen Laderoboters. Er ist eines der visionären Konzepte, das die Ladeinfrastruktur in den nächsten Jahren erfolgreich erweitern soll.

Staffelstabübergabe: Nach dem Produktionsende des e-Golf läuft ab Januar der ID.3 in Dresden vom Band -01 / Foto: Volkswagen AG

Produktion des e-Golf wird heute beendet: 50.401 Einheiten seit März 2017 in Dresden gefertigt
Nach Umbau der Fertigung: Ende Januar rollen die ersten ID.3 von den Bändern
Standortleiter Danny Auerswald: „Mit der Produktion des ID.3 in Dresden unterstreicht Volkswagen die Bedeutung der sächsischen Standorte bei der konzernweiten E-Offensive.“
Dresden( WB/Volkswagen AG) - Der Volkswagen e-Golf ist Geschichte: Heute rollt in der Gläsernen Manufaktur in Dresden das letzte Fahrzeug vom Band. Mit dem e-Golf in Uranograu wurden seit März 2017 insgesamt 50.401 Fahrzeuge in Dresden gefertigt.

Die „Hochzeit“ im Volkswagenwerk Wolfsburg. / Foto: Volkswagen AG

Kurz nach Weihnachten 1945 startet die zivile Serienproduktion
Der britische Major Ivan Hirst ermöglicht mit viel Improvisation und in Rekordzeit eine Fahrzeugproduktion
Der VW Käfer wird zum Symbol des „Deutschen Wirtschaftswunders“
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) - Am 27. Dezember 1945 läuft die serienmäßige Produktion der Volkswagen Limousine (Typ 1) an. Damit nimmt die eigentliche Erfolgsgeschichte des Volkswagens ihren Lauf.

Foto: Volkswagen AG

Mangelnde Verfügbarkeit von Halbleiterprodukten sorgt für Produktionseinschränkungen in China, Nordamerika und in Europa
Betroffen sind konzernweit Modelle auf Basis der MQB-Plattform
Wolfsburg (WB/Volkswagen Group News) - Die massiv eingeschränkte Liefersituation bei Halbleitern sorgt herstellerübergreifend für erhebliche Störungen in der weltweiten Fahrzeug-Produktion.

Das neue Augmented-Reality-Head-up-Display setzt zunächst in den vollelektrischen Modellen ID.3 und ID.4 ein. / Foto: Volkswagen AG

Komplizierter Name, faszinierende Funktion: Informationen werden in den Sichtbereich des Fahrers projiziert
Abbiegepfeile und Markierungen liegen über der realen Umwelt und sorgen für ein neues Fahrerlebnis
Volkswagen führt die neue Technologie als erster Volumenhersteller mit den Modellen ID.3 und ID.4 im Kompaktsegment ein
Entwicklungsvorstand Frank Welsch: „Wir bringen echte Innovationen in die Kompaktklasse – genau das macht Volkswagen aus.“
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG/Modelle) - Mit dem neuen Augmented-Reality-Head-up-Display lässt Volkswagen die virtuelle und reale Welt miteinander verschmelzen.

Weitere Beiträge ...