NEULAND: Einmal-Schutzanzüge für Zentrallager der Berufsfeuerwehr Wolfsburg
Wolfsburg (WB/nld/resch) - Bereits in der vergangenen Woche hatte der Krisenstab der Stadt Wolfsburg Betriebe und Institutionen dazu aufgerufen, Schutzausrüstungen aus den eigenen Beständen zu spenden.

Foto: BorisMayer/Pixabay

Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Um die Infektionsgefahr mit dem Coronavirus soweit wie möglich einzudämmen, hat die Stadt Wolfsburg gemeinsam mit dem Anbieter Tier vereinbart, den zuletzt gestarteten Betrieb der e-Scooter zum 31. März, ab 18 Uhr, vorübergehend pausieren zu lassen. Auch wenn von den Fahrzeugen keine Ansteckungsgefahr ausgeht, wird alles getan, um mögliche Ansteckungswege zu unterbrechen.

Andreas Kühne, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt / Foto: Agentur für Arbeit Helmstedt

Wolfsburg (WB/Agentur für Arbeit Helmstedt)  - Die Agentur für Arbeit Helmstedt veröffentlicht auch im März Zahlen für den zurück-liegenden Monat. Sie weist allerdings darauf hin, dass diese Daten auf dem Stichtag 12.03. basieren. Zum Stichtag 12. März 2020 sank die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Helmstedt um 183 Personen oder 1,9 Prozent auf 9.508. Im Vergleich zum März 2019 waren es 437 bzw. 4,4 Prozent weniger Arbeitslose. Die Ar-beitslosenquote lag Mitte März bei 4,5 % und damit 0,2 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau.

Parkhaus Heinrich-Heine-Straße wird saniert

Arbeiten haben begonnen und dauern bis in den Winter 2020/2021 hinein
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Das Parkhaus Congresspark in der Heinrich-Heine-Straße wird von der Stadt Wolfsburg in Abstimmung mit dem Betreiber saniert. Die Arbeiten haben in dieser Woche begonnen und werden bis in den kommenden Winter hinein andauern. Zunächst wird die Baustelle und die Verkehrsführung im Inneren des Parkhauses Parkhaus eingerichtet.

Wolfsburg (WB/resch) - Die Todesfälle im Hanns-Lilje-Heim haben traurige überregionale Schlagzeilen gemacht. Beim Stand von 17 Todesfällen war durch einen Rechtsanwalt aus Wolfsburg Strafanzeige wegen fahrlässiger Tötung erstattet worden, wie die WAZ gestern Abend berichtete. Aus diesem Grund prüft die Staatsanwaltschaft nun den Fall. Seitens der Diakonie wird betont, dass es keine Mängel in der Einrichtung gab. Stand Montag, 30.März gibt es 18 Todesfälle und 163 positive Testbefunde.

Wenn Veranstalter die Rückzahlung verweigern
Kunden haben Anspruch auf Kostenerstattung, Gutscheine und Ersatztermine müssen nicht akzeptiert werden
Beide Seiten sollten sich um einvernehmliche Lösung bemühen
Unverständlich: Viagogo bietet Tickets für abgesagte Veranstaltungen an
Wolfsburg (WB/Verbraucherzentrale Niedersachsen)  – Bis Ende April wurden alle Reisen und Veranstaltungen abgesagt, Hotels und Ferienwohnungen dürfen keine Gäste aufnehmen. Die Rechtslage ist klar: Kunden haben Anspruch auf Kostenerstattung.

Foto: Michal Jarmoluk/Pixabay

Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Nachdem nahezu alle Patienten und die Kontaktpersonen der infizierten Beschäftigten des Klinikums Wolfsburg auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden, liegen am Montagabend, 30. März, Ergebnisse für rund die Hälfte der Tests vor. Nur ein geringer Teil ist positiv. Das betroffene Personal ist nun in häuslicher Quarantäne.

Foto: leo2014/Pixabay

Wolfsburg (WB/AWO-Bezirksverband Braunschweig e. V.) - Im AWO-Wohn- und Pflegeheim Goethestraße in Wolfsburg ist post mortem ein Bewohner (86 Jahre) positiv auf Corona getestet worden. „Wir müssen leider feststellen, dass selbst unser frühzeitiges und weitreichendes Handeln keine Garantie für einen vollständigen Schutz bieten konnte und das Virus tragischerweise in der Wolfsburger Einrichtung nachgewiesen wurde. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen des verstorbenen Bewohners“, sagt Rifat Fersahoglu-Weber, Vorstandsvorsitzender des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig.

Weitere Beiträge ...